Nähmaschine Test 2017 – Die Besten im Vergleich

aktualisiert am 18.02.2017 @ 20:29

Es ist viele Jahre her, dass ich zum letzten Mal mit einer Nähmaschine gearbeitet habe. Plötzlich war die Lust wieder da. Meine alte Nähmaschine hatte längst das Zeitliche gesegnet, über die Neuheiten auf dem Markt war ich nicht informiert.

Deshalb verbrachte ich einen halben Tag im Internet und informierte mich bei Amazon über die verschiedenen aktuellen Angebote. Auf den ersten Blick ziemlich verwirrend. Also überlegte ich mir, was meine neue Maschine alles können muss.

Nähmaschine Test der W6 N 1615

Nähmaschine Test W6 N 1615

Schnell und zuverlässig und ein preiswerter Alleskönner sollte sie sein. Schließlich stieß ich auf die W6 Nähmaschine N 1615. Eine Nutzstich Nähmaschine aus deutscher Produktion. Die zahlreichen Kundenempfehlungen haben mir die Entscheidung erleichtert.

Auspacken und ausprobieren

Kurze Zeit später wurde meine neue Nähmaschine geliefert. Natürlich habe ich sie gleich ausgepackt. Aber bevor ich loslegte, habe ich die ausführliche und mit vielen Bildern versehene Gebrauchsanleitung durchgelesen. Das ist die erste positive Überraschung, denn es ist wirklich mal eine Gebrauchsanweisung, die diese Bezeichnung auch verdient.

Die zweite angenehme Überraschung ist das umfangreiche Zubehör, das zum Gerät gehört. Es befindet sich im Zubehörfach, das im Anschiebefach integriert ist. CB-Greifspulen, Blindstichfuß und ein einseitiger Reißverschluss gehören ebenso dazu wie ein Sortiment an Nadeln, Schraubendreher und Trennmesser. Als ich mit meiner ersten Näharbeit begann, wurde ich von der W6 zum dritten Mal überrascht.

Sie lässt sich wirklich einfach bedienen. Das merkte ich gleich, als ich den Faden einfädelte, was über Fadenhebel und Fadenführung geschieht. Auch die Spannung des Fadens geht leicht von der Hand. Ich kürzte eine Jeans und stellte fest, wie sauber die Stiche sind.

W6 N 1615 exakter Stich

Robuste und präzise Nähmaschine

Später habe ich alle Stiche ausprobiert. Die Nähmaschine verfügt ja über 15 Programme und lässt somit keine Wünsche offen. Ich war gespannt, ob dem kleinen Nähwunder auch präzise Stiche gelingen, wenn ich den Stoff dreifach wende. Es klappe problemlos. Ich fing dann an, abwechselnd mit dicken und mit dünnen Stoffen zu nähen.

Das Ergebnis konnte sich jedes Mal sehen lassen. Die robuste Nähmaschine arbeitet exakt und transportiert tatsächlich wie am Faden gezogen. Auch an der Funktion des Pedals gibt es nichts zu mäkeln. Bis jetzt musste ich noch nie mit der Hand ankurbeln. Beeindruckt war ich auch, als ich Zickzackstiche nähte. Zuvor die bange Frage, ob meine Nähmaschine vielleicht jetzt eine negative Seite zeigen würde. Die Stichbreite lässt sich beim Zickzackstich wie gewünscht einstellen, von minimal bis groß.

Ich testete alle Möglichkeiten und war mit dem Stichbild bei jedem Versuch sehr zufrieden. Dann wagte ich mich an den Overlockstich. Ich kettelte und nähte also in einem Arbeitsgang. Auch das erledigte meine W6 mühelos.

Beschriftung der Nähmaschine

Zehn Jahre Garantie

Inzwischen möchte ich meine Nähmaschine nicht mehr missen. Jede freie Minute verbringe ich mit ihr und wurde bisher noch nie enttäuscht. Sie näht alles, was ich will. Mit den 15 Sticharten komme ich hervorragend aus. Mit der 4 Schritt Knopflochautomatik kann ich sogar Knopflöcher in unterschiedlichen Größen nähen.

Und wo bleibt das Negative? Mir ist bislang nichts aufgefallen, was sich gegen die Nähmaschine verwenden ließe. Das W steht bei der W6 Nähmaschine für Wertarbeit. Nach meinen Erfahrungen, wundert es mich auch nicht mehr, dass es für die Nähmaschine eine zehnjährige Garantie vom Hersteller gibt.

Stichbilder der W6 Nähmaschine N 1615

W6 Nähmaschine Stichbild 4
W6 Nähmaschine Stichbild 1
W6 Nähmaschine Stichbild 3
W6 Nähmaschine Stichbild 2

Weiteres Wissenswertes der W6 Nähmaschine N 1615

Suchen Sie eine neue Nähmaschine? Möchten Sie sich ein elegantes Sommerkleid nähen oder neue Gardinen? Oder sind Sie eine versierte Näherin und suchen nach einem günstigen Zweitgerät?

Das Angebot an Nähmaschinen ist riesig und besonders für Einsteiger ist es oft nicht einfach, die passende Nähmaschine zu finden. Wir möchten Ihnen hier ein zuverlässiges und kostengünstiges Modell vorstellen, das sich nicht nur sehr gut als Einsteigergerät eignet, sondern auch für erfahrene Näherinnen interessant ist. Es handelt sich um die W6 Nähmaschine N 1615, auf die eine Herstellergarantie von 10 Jahren gewährt wird.

W6 N 1615 von der Seite

Übersichtliche Bedienung und zuverlässige Nähprogramme

Die Nähmaschine ist sehr einfach zu bedienen. Sie näht ohne größere Probleme dünne oder dicke Stoffe. Auch Fleece kann man mit dieser Maschine gut nähen.

Mit zwei Rädchen kann das entsprechende Muster und die Länge eingegeben werden und dann kann man sofort beginnen, zu nähen. Es ist kinderleicht, eine Spule aufzuspulen und anschließend den passenden Faden einzufädeln. Wir haben dies ohne Anleitung sofort durchführen können.

Das Modell arbeitet sehr leise, was vor allem bei längeren Arbeiten von Vorteil ist. Die Maschine transportiert einwandfrei und es ist sehr einfach, die Fadenspannung einzustellen.

Wir haben verschiedene Stoffe ausprobiert und selbst dreilagigen Stoff konnten wir ohne Probleme nähen.

Insgesamt sind 15 Nähprogramme möglich. So können unter anderem Gerad- und Zickzackstiche, Dessousstiche oder elastische Blindstiche ausgeführt werden. Auch der Overlock-Stich, bei dem Ketteln und Nähen in einem einzigen Arbeitsgang durchgeführt wird, ist möglich.

  • Das Stichbild ist einwandfrei und die Maschine läuft sehr ruhig.
  • Für besonders dicke Stoffe kann ein zweistufiger Lüfterhebel eingesetzt werden.
  • Die Nähfüße lassen sich schnell und einfach austauschen.

Der Anschiebetisch kann entfernt werden, was für das Nähen von Hosenbeinen sehr praktisch ist. Auch Ärmel kann man auf diese Weise einfacher nähen.

Zubehör

W6 N 1615 Zubehör

Das mitgelieferte Zubehör ist ausreichend. Der Nähfuß der Maschine wird durch einen Knopflochfuß, einen Reißverschlussfuß sowie einen Blindstichfuß ergänzt. Verschiedene Spulen und Nadeln komplettieren das Angebot. Es darf nur das beiliegende Zubehör benutzt werden, das allerdings auch nachbestellt werden kann.

Mit der beiliegenden, ausführlichen Gebrauchsanweisung fällt auch Einsteigern das Nähen nicht schwer.

Abschließendes Fazit

Das Modell W6 N 1615 ist eine solide Nähmaschine, die robust und zuverlässig einfache Näharbeiten ausführt. Bemerkenswert ist auch die Garantie in Höhe von 10 Jahren. Da die Maschine einfach zu bedienen ist, können auch Anfänger gut mit ihr arbeiten. Die zweckmäßige Ausstattung sowie der attraktive Preis machen die Nähmaschine zu einem idealen Einsteiger- oder Zweitmodell.


Keine Kleidung von der Stange - Wozu überhaupt eine Nähmaschine?

Selbst genähte Kleidung ist nicht nur oftmals günstiger als die im Geschäft gekaufte, sie sitzt auch optimal und entspricht genau den Vorstellungen. Denn wenn Sie Ihre Kleider selbst nähen, nehmen Sie Ihre Maße und stimmen das Schnittmuster darauf ab. So haben Sie maßgeschneiderte Kleidung zu einem unschlagbaren Preis und voll und ganz nach ihrem Geschmack.

Doch um ein perfektes Nähergebnis zu erzielen, kommt es vor allem auf eines an - die richtige Nähmaschine. Schließlich gibt es kaum etwas Wichtigeres als die Naht. Sie muss perfekt halten, auch bei häufiger Strapazierung und muss perfekt gesetzt sein, denn mit einer unschönen Naht wirkt auch der tollste Stoff und der umwerfendste Schnitt bloß minderwertig.

Es muss nicht immer die Teuerste Nähmaschine sein

Hobbynäher und Näherinnen können beruhigt aufatmen, denn bei der Qualität einer Nähmaschine kommt es nicht auf den Preis an. So gibt es bereits günstige Modelle, die optimale Nähergebnisse liefern. Bei den einfachen Nähmaschinen braucht man zudem auch kein Profi zu sein, um sie bedienen zu können. Das Einfädeln und Einstellen der Nadel sind kinderleicht und Sie können sofort los legen.

Gute Nähmaschinen gibt es bereits für 99,00 Euro. Das belegt auch die Stiftung Warentest, die verschiedene Nähmaschinen unterschiedlicher Hersteller getestet hat.

Mit dem Urteil "gut" haben dabei die bekanntesten Namen von Herstellern, die bekannt für ausgezeichnete Qualität sind. Singer, Brother oder Bernina sind Firmen auf die Sie getrost bei der Wahl der richtigen Nähmaschine setzen können.

Wo kauft man eine Nähmaschine am besten?

Natürlich sind die Maschinen samt dem Zubehör in verschiedenen Onlineshops im Internet erhältlich. Hierbei lohnt es sich, vor der Bestellung die Preise für das Gerät in den einzelnen Shops miteinander zu vergleichen, um das günstigste Angebot zu finden.

Ebenfalls bieten einzelne Fachgeschäfte für Stoffe und Nähbedarf Nähmaschinen an. Doch auch hier sollten Sie sich im Vorfeld über das Produkt informieren und die Preise vergleichen.

Ein Vorteil des Kaufes im Geschäft ist vor allem für Nähanfänger, dass der Verkäufer Ihnen das Produkt zeigen und erklären kann, damit Sie zu Hause nicht völlig verzweifelt über der Bedienungsanleitung sitzen.

Weiterhin haben die Discounter immer wieder sehr gute Nähmaschinen in ihren Angeboten. Entweder stammen die Maschinen von der hauseigenen Firma oder teilweise auch von bekannten Marken werden die Produkte immer wieder angeboten.

Aller Anfang ist schwer

Selbstverständlich erfordert das Bedienen einer Nähmaschine zunächst etwas Übung. Schließlich müssen Sie mehrere Dinge auf einmal beachten. Nach dem Einfädeln gilt es, die Stichart einzustellen.

Vielen Anfängern fällt es gar nicht so leicht, zum einen auf den Stoff zu achten, dass er nicht verrutscht, zum anderen zu sehen, dass die Naht gerade verläuft und dann auch noch gleichzeitig das Fußpedal zu betätigen. Aber verzweifeln Sie nicht. Nähen Sie zu Beginn etwas Leichtes, wie etwa eine Gardine und wählen Sie am besten einen Stoff, der leicht zu handhaben ist.

Baumwolle eignet sich wunderbar dafür. Doch mit genügend Übung lernt man schnell den Umgang mit der Maschine und es dauert nicht lange, bis Sie ganz routiniert auch schwierigere Dinge nähen können.

Zusätzliche Hilfe kann ein Nähkurs schaffen. Viele Stoffgeschäfte bieten ihn meist abends an. Dazu nehmen Sie einfach Ihr Gerät mit, damit Sie sich so schnell wie möglich mit dem Gerät vertraut machen können.

In kleinen Gruppen wird Ihnen dort der Umgang mit der Maschine nahe gebracht und Sie lernen, wie Sie mit Schnittmustern nähen. Dabei beginnen Sie mit einfachen Stücken und nach und nach, wenn Sie etwas Übung haben, können Sie sich an die komplizierteren Modelle wagen. Dabei geschieht alles unter der Anleitung und der Aufsicht des Kursleiters.

Dieser kann Ihnen mit nützlichen Tipps zusätzlich helfen und hilft Ihnen, dass das Nähergebnis perfekt ist.